24.03.2017

Rede von Martje zur Unterstützung eines geplanten Geburtshauses auf Föhr

Kreistag 24. März 2017

 

Geburtshaus Föhr

 

Die Planungen für ein Geburtshaus auf Föhr befürworten wir GRÜNEN seit Jahren, nicht nur als Ausweg aus der ganzen Boarding Misere, sondern aus tiefster Überzeugung, dass Geburtshilfe in Hebammenhand sicher ist!  Geburtshäuser sind grundsätzlich ein gutes, sicheres Angebot neben der Möglichkeit Klinik oder Hausgeburt!

 

 

Einen Raum zu schaffen, in dem die Insulanerinnen ihre Kinder zur Welt bringen können sollte unsere oberste Prämisse sein- trotz des Risikos, welches gerne groß und mit ! besonders deutlich hervorgehoben wird. Doch wie sieht dieses Risiko aus? Besteht dieser Risko vielleicht nur  in irgendwelchen Köpfen grauhaariger Männer? Die unter dem Totschlagargument „ Sicherheit“ den Zentralisierungswahn in der Geburtshilfe immer weiter vorantreiben? Zentralabteilungen, in denen Hebammen teilweise bis zu 5 Frauen unter der Geburt gleichzeitg betreuen, Geburten medizinisch eingeleitet werden, teilweise mit hahnebüchenden Begründungen....in denen der Geburtsverlauf mit Medikamenten manipuliert wird, um im Notfall mit wehenden Fahnen in den OP zu rollen-  um Frau und Kind zu retten? Nein welch ein Glück, das Frau in der Klinik war- denn zuhause oder im Geburtshaus wäre sie garantiert verblutet oder das Kind jetzt behindert oder tot?

 

Doch ist das so?

 

Die Geburt ist ein normaler, natürlicher Prozess, der nicht nur vom Körper, sondern auch von unserem Geist, unserer Seele gesteuert wird . Fühlen wir uns sicher und geborgen, gut begleitet und können die Hormonkaskade GEBURT geschehen lassen? Oder fühlen wir uns ausgeliefert, fremdbestimmt, helles Licht, fremde Umgebung, fremde Menschen und routinierte Eingriffe in die Intimsphäre- vaginale Tastuntersuchungen ohne Vorstellung der eigenen Person! All das würde jedes Tier davonlaufen lassen- aber wir – WIR sind heutzutage so zivilisie, dass wir gar nicht mehr auf unseren Instinkt hören dürfen!

 

 

 

Erst 2014 erhebt das englische NATIONAL INSTITUTE FOR HEALTH AND CARE EXCELLENCE eine neue Leitlinie, in der die  Hausgeburt bei einer unkomplizierten Schwangerschaft die Empfehlung sein sollte!

 

In den Niederlanden entscheiden sich 2 von 3 Frauen für eine Hausgeburt- OHNE dass die Zahl der Geburtskomplikationen höher wäre als in anderen europäischen Ländern.

 

Und Amerika? - dort wurden die Zentralisierung schon vor Jahrzehnten betrieben, Hebammen und Geburtshäuser wurden abgeschafft!

Eine Geburt verläuft dort hochmedikalisiert mit OP Bekleidung, Periduralanästhesie oder gar von vorneherein als Kaiserschnitt. Erstaunlich ist, dass Amerikas Säuglingssterblichkeit (= ein Indikator für den Gesundheitszustand einer Gesellschaft) - doppelt so hoch ist, wie die in Deutschland. Dafür mag es noch andere Gründe geben, sollte uns aber dennoch zum Nachdenken anregen.

 

Meine Damen und vor allem Herren- lassen sie uns Nordfriesen und NordfriesINNEN ein Zeichen setzen! Geburtshilfe ist sicher – wir Frauen können das – seit Jahrtausenden- lassen sie uns die ersten Schritte für die Enstehung eines Geburtshauses mit dem Backup der Klinik  in der im Fall der Fälle die Möglichkeiten und das Personal für einen Kaiserschnitt vorhanden sind, einfach nur wohlwollend gegenüber stehen-

 

der Rest läuft von ganz alleine.........

zurück

URL:https://www.gruene-nf.de/kreistagsfraktion-nf/reden-aus-dem-kreistag/expand/646497/nc/1/dn/1/