zum inhalt

Herzlich Willkommen! HoşgeldinizДобро пожаловать! Bienvenidos! Serdecznie witamy! Bienvenue! Welcome! Moin!

 

Hier finden Sie Informationen zum Kreisverband, zur Kreistagsfraktion und zu den grünen Ortsverbänden im Kreis Nordfriesland. Wenn Sie weitere Fragen oder Anregungen haben freuen wir uns über einen Anruf oder eine E-Mail.

 

Telefon: 04841/3933 E-Mail: kv.nordfriesland(at)gruene.de

   Mehr »

Vorschläge zur Umgestaltung des ÖPNV in Nordfriesland

(Grüne Kreistagsfraktion NF, Rede von Uwe Schwalm im Kreistag)

Wir haben uns intensiv informiert über das Thema öffentliche Mobilität, sind durch die halbe Republik gereist um uns die Dinge vor Ort anzuschauen.
Daraus sind eine Reihe konkreter Vorschläge entstanden, die ich jetzt vorstellen will. Und ich bitte darum, dass in nächster Zeit dann auch konkret darauf eingegangen wird, so nach dem Motto: Eure Vorschläge sind großer Mist, weil......... . Oder: Eure Vorschläge funktionieren in den und den Punkten nicht, weil...... . Oder vielleicht ja auch: Eure Vorschläge sind überraschend gut!
Dann wird das kein langatmiges Geschwafel und dann kommen wir endlich auch praktisch voran. Folgende konkreten Punkte halten wir für sinnvoll:   Mehr »

Themen waren u.a. der Tätogkeitsbericht der Gleichstellungsbeauftragten, TTIP, Denkmalschutz und die A20.

Wollen Sie regelmäßig über die nordfriesischen Kreistagssitzungen informiert werden? Mail genügt!   Mehr »

Die grüne Bundestagsabgeordnete Luise Amtsberg bereiste Nordfriesland - auf Föhr lud sie gemeinsam mit dem Ortsverband der Grünen zu einer Sprechstunde für Bürgerinnen und Bürger ein. Hierbei ging es insbesondere um Fragen der Unterbringung und Unterstützung von Flüchtlingen. “Ich bin beeindruckt vom großen Engagement einzelner Bürgerinnen und Bürger für die Föhrer Flüchtlinge. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich auf einer Insel jemand findet, der Persisch spricht und bereit ist, ehrenamtlich Flüchtlinge zu unterstützen und ihnen die deutsche Sprache beizubringen. Dass die betreffende Dame dann auch noch bereit ist, die Lehrmittel aus eigener Tasche zu bezahlen, ist fast beschämend. Zum Glück wird es hier alsbald Abhilfe geben.” so Luise Amtsberg.

Doch auch Bredstedt, Risum-Lindholm und Husum waren Ziele.

04.07.2014

Schweinswale können sich nicht selber vor Lärm schützen

Grüne Ausschwärmaktion zum Tag des Artenschutzes - auf Sylt informierten lokale Naturschützer den Landtagsabgeordneten Andreas Tietze über die aktuelle Situation der Schweinswale. Gefühlt haben sich die Bestände verringert. Liegt es am mangelnden Lärmschutz beim Offshoreausbau? Wir wissen es nicht genau. Tietze fordert die Offshorefirmen auf, ihre Schutzmaßnahmen transparent zu machen, bzw. während der Bauphase ein neutrales naturschutzfachliches Effektmonitoring zuzulassen.

Sehr geehrter Herr Kreispräsident,

die Kreistagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen stellt folgenden Antrag zu einem TOP „Beratung und Beschlussfassung zur Politischen Transparenz von Beschlussprotokollen“ auf der Kreistagssitzung am 4. Juli 2014:

In Niederschriften des Kreistages, von Ausschüssen und Gremien ist eine zusätzliche Information zum Abstimmungsverhalten der Fraktionen vorzusehen.   Mehr »

Zu der Berichterstattung über die Parkplatzsituation am Handwerkerhaus und eine mögliche Verlegung des Klosterspielplatzes senden wir Ihnen nachfolgende Pressemitteilung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit der Bitte um Veröffentlichung:

Die Husumer Grünen sind empört: weil im Handwerkerhaus bei gelegentlichen Großveranstaltungen die Parkplätze nicht ausreichen, soll der Spielplatz am Klostergarten weichen. Gleichzeitig wird argumentiert, dass die schmalen Stichwege durch eine breitere Zuwegung ersetzt werden, was auch den Rettungsfahrzeugen zu Gute käme – auch wenn die Feuerwehr diesen Bedarf so gar nicht sieht.


   Mehr »

Sehr geehrter Herr Kreispräsident,

 

die Kreistagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen stellt folgenden Antrag zu TOP 17 „Beratung und Beschlussfassung über das weitere Vorgehen zur Geburtshilfe der in Nordfriesland tätigen Hebammen“  der Kreistagssitzung am 23. Mai 2014:

 

"Beratung und Beschlussfassung über eine Unterstützung der freiberuflichen Hebammen im Kreis Nordfriesland"

 

  1. Der Kreistag bittet das Gesundheitsamt des Kreises, gemeinsam mit all jenen im Kreis tätigen freiberuflichen Hebammen, die potenziell Hausgeburten anbieten, Gespräche zu führen und ein Konzept auszuarbeiten, wie den nordfriesischen Frauen das Recht auf die freie Wahl des Geburtsortes gewährt werden kann. Dies Konzept soll im Arbeits- und Sozialausschuss vorgestellt und dem Kreistag zur Entscheidung vorgelegt werden.

 

  1. Der Kreistag bittet das Klinikum Nordfriesland die Ungleichbehandlung der Hebammen in Wyk mit denen in Niebüll in Bezug auf die Bezahlung von Bereitschaftsdiensten einzustellen, in dem es die Wyker Hebammen ebenso entlohnt wie die Niebüller Hebammen.

   Mehr »

Nonnengänse und Küken von Wiesenbrütern - zwei Naturphänomene, die auf den gleichen Flächen vorkommen
Bilder: Hofeditz

 

 

Zur Presse-Erklärung von Heiner Rickers (CDU, MdL) („Das Gänse-Management der Landesregierung ist gescheitert“) erklärt Kerstin Mock-Hofeditz, Grüne Kreistagsabgeordnete und Vorsitzende des Umwelt-, Agrar- und Energieausschusses des Kreises Nordfriesland:

 

„Es ist schon erstaunlich, welches Fazit Herr Rickers nach seinem Besuch des nordfriesischen Umwelt- und Agrarausschusses zieht – der Ausschuss hatte sich vor Ort über die Entwicklung der Gänse-Populationen und der von ihnen verursachten Schäden auf Grünlandflächen in Westerhever informiert. Hierbei ist deutlich geworden, dass Nonnengänse, im Gegensatz zu Ringelgänsen, ansteigende Populationszahlen haben und dass die Landesregierung versucht, die damit verbundenen Härten für eine Reihe von Landwirten durch ein Managementsystem auszugleichen. Ein Teil der betroffenen Landwirte ist mit diesen Maßnahmen zufrieden, ein anderer nicht. Herr Rickers selbst betonte in seinem Wortbeitrag in der Ausschusssitzung, dass die alte, CDU-geführte Landesregierung auch keine Lösung gefunden habe, mit der alle Seiten gut leben konnten.

 

mehr...   Mehr »

24.03.2014

Mitgliederversammlung mit Bericht aus dem Bundestag am 14. April

19:30 Uhr, Tante Jenny, Husum, Schiffbrücke 12

Bei einer Mitgliederversammlung am 14.04. wollen wir unsere Delegierten für Landes- und Bundesparteitage neu wählen. Außerdem berichtet Lise Amtsberg von ihrer Tätigkeit im Bundestag. Luise Amtsberg ist flüchtlingspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Inneres, im Ausschuss für Petitionen sowie Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Ihre Themenschwerpunkt sind die Asylpolitik und die Europäische Flüchtlingspolitik.


Moin,

diesmal nicht am Freitag in Husum sondern am Dienstag in Tönning tagte der nordfriesische Kreistag.

Grund für die Verlegung war, dass das Kabinett ebenfalls in Tönning tagte und so vorab die Gelegenheit bestand, dass Innenminister Breitner vor der Kreistagssitzung Zeit hatte, die „Tönninger Resolution“ des Kreistages entgegen zu nehmen und kurz über die Neuordnung der kommunalen Finanzen zu diskutieren, die erhebliche Einbußen für den Kreis NF bedeuten würden.

Danach begann die reguläre Kreistagssitzung.

Wie immer gilt: Vorlagen, Anträge und Unterlagen finden Sie gesammelt hier, unsere Reden befinden sich gesammelt hier.   Mehr »

Reden aus der Kreistagssitzung am 25.3.2014

Unsere wichtigsten Wortbeiträge finden Sie hier: Uwe Schwalm zur Tönninger Erklärung, Kerstin Mock-Hofeditz zu Änderungen im EEG und zur Intensivtiermast, Martje Seemann zur Geburtshilfe in Nordfriesland und Angelika Strenge zur KZ-Gedenkstätte Schwesing.

Europa ist Freiheit. Entscheidungsfreiheit. Durch das direkt gewählte Europaparlament setzen Bürgerinnen und Bürger der EU dem Binnenmarkt

Regeln: gegen giftige Chemie und Gentechnik im Essen. Für mehr Erneuerbare Energien und Banken, die endlich den Menschen dienen. Das ist ein Gewinn dank der Vereinigung Europas. Denn Deutschland ist im globalen Maßstab inzwischen zu klein für eine soziale Marktwirtschaft.

Große Konzerne können einzelne Länder gegeneinander ausspielen. Auch die Banken haben das in der Krise oft getan. Nur gemeinsam kann die EU die Bedingungen diktieren. Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft, kurz TTIP, wird bisher vor allem für Chlor- desinfizierte Hühnchen, Genmais und Rindfleisch voller Hormone kritisiert. Auch wir wollen gesundes Essen, das sind richtige Argumente. Aber noch gefährlicher ist der Angriff durch TTIP auf unser demokratisches Recht, unsere Marktwirtschaft sozial und ökologisch gestalten zu können.   Mehr »

24.03.2014

Demonstration und Mahnwache zum Tschernobyll-Gedenken

Bus aus Flensburg zur Demo in Brokdorf am 26.04.

Am 26. April vor 28 Jahren kam es im ukrainischen AKW Tschernobyl zu einem Super-GAU. Aus Anlass dieses Datums wollen AtomkraftgegnerInnen bundesweit am 26. April daran erinnern, welche Gefahr von Atomkraft ausgeht und für den Atomausstieg demonstrieren. Geplant ist ein kulturelles Bühnenprogramm mit Redebeiträgen, Kleinkunst und Straßenmusik entlang der Meile mit Infoständen und Aktionsangeboten.

TICKETVERKAUF ab 01 .04.201 4 in der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung, Große Str. 34, Flensburg
TICKETPREIS 12 Euro, erm. 8 Euro (SchülerInnen, Studierende, ALG II )
HINFAHRT Abfahrt Flensburg EXE um 9.00 Uhr Zwischenhalt A7-Pendlerparkplatz Schleswig-Jagel, 9.30 Uhr
RÜCKFAHRT ab Brokdorf gegen 1 6.00 Uhr, genaue Zeiten vor Ort

Weitere Infos zur Demo: www.ausgestrahlt.de


24.03.2014

28 Jahre Tschernobyll:

Die Husumer Mahnwachengruppe lädt ein zur :

MAHNWACHE in HUSUM auf dem Markplatz am 28. April um 18 Uhr

Podiumsdiskussion mit Robert Habeck am 31.03. in Satrup

Der Kreisverband Schleswig-Flensburg von Bündnis 90/ Die Grünen lädt alle Interessierten ein zur Podiumsdiskussion zum Thema:
Energiewende ohne Fracking und Ölaufsuchung – Geht das?
Mit: Minister Dr. Robert Habeck, Dr. Ina Walenda (BUND), Prof. Reinhard Gast (Fa. Central Anglia), Dr. Reinhard Knof (BI gegen die CO2-Verpressung)
am 31.03.2014 um 19:00 Uhr im Satrup-Krog, Glücksburger Str. 1, Satrup

Weitere Infos hier.

Wenn die Bundesebene nicht handelt, müssen die Länder aktiv werden
 
Zur Diskussion um die Sicherung der Geburtshilfe und zum gestrigen Krisengespräch des Bundesgesundheitsministers mit den Hebammenverbänden sagt die gesundheitspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Marret Bohn:
"Wir brauchen zwei Dinge: Eine grundsätzliche, deutliche Anhebung der Vergütung für die Hebammen und eine Lösung für die Haftpflichtversicherung.

...


Martje Seemann, grüne Kreistagsabgeordnete und selber freiberufliche Hebamme in Nordfriesland ergänzt: "Es ist allerhöchste Zeit, dass endlich grundsätzlich etwas passiert. Immer mehr meiner Berufskolleginnen steigen aus ihrem Job aus,...   Mehr »

Moin,

am Freitag tagte der Kreistag - anbei unser Bericht. 

Die Vorlagen und Anträge gibt es gebündelt hier, unsere Reden gibt es hier - wurden sie auch im Text verlinkt, sind sie unterstrichen. Abstimmungen, die gemäß Vorlage mit breiter oder einstimmiger Mehrheit gefällt wurden, werden idR nicht gesondert erwähnt.    Mehr »

Reden aus der letzten Kreistagssitzung am 14.2.2014

Unsere wichtigsten Wortbeiträge zur letzten Kreistagssitzung finden Sie hier:

Angelika Strenges Anfrage zu Inklusion, Uwe Schwalm zur Oberstufe in Tönning und zur Organsisationsuntersuchung (Klage gegen den Landrat), Kerstin Mock-Hofeditz zur Anhörung Intensivtierhaltung und Peter Schröder grundsätzlich zu Massentierhaltung.

Auf der Gemeindevertretersitzung in Simonsberg am 14.1.2014 wurde das gemeindliche Einverständnis zur Erweiterung einer Schweinemastanlage mit deutlicher Mehrheit erteilt. Viele der dort zahlreich anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer waren enttäuscht, auch über das Verfahren, in dem einiges fehlerhaft ablief. Die grüne Kreistagsabgeordnete Kerstin Mock-Hofeditz, Vorsitzende des Umweltausschusses des Kreises, hat daher die Kommunalaufsicht des Kreises gebeten, die Rechtmäßigkeit des Beschlusses zu überprüfen. Die Stellungnahme liegt nun vor.


   Mehr »

Stellungnahme zum Artikel: Bürgerinitiative „Gute Luft für Finkhaus“ sorgt sich um die Zukunft des Dorfes (Husumer Nachrichten 06.01.2014)

Vorbemerkung: Im Allgemeinen mag es erst einmal unüblich erscheinen, zu Angelegenheiten aus Nachbargemeinden Stellung zu beziehen. In diesem Fall aber ist es angebracht, da Auswirkungen der Planung auch Husumer Gebiet betreffen können.
Die Stadtfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Husum teilt die Sorgen der Bürgerinitiative (BI) „Gute Luft für Finkhaus“ rund um die geplante Erweiterung einer Schweinemastanlage in Simonsberg. Insgesamt fast 3.000 Tiere möchte ein Schweinemäster zukünftig im Ortsteil Finkhaus halten, in Riechweite der Stadt Husum. Bei der konventionellen Massentierhaltung werden die Schweine zum schnelleren Wachstum regelmäßig mit Antibiotika und Hormonen behandelt, zum Teil mit Importfutter versorgt, und große Mengen an Gülle entstehen.   Mehr »

Kontakt zu den Grünen in Nordfriesland

Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Nordfriesland,

Kerstin Mock-Hofeditz,

Schückingstr. 8,

25813 Husum,

Tel. 04841/3933,

Fax 04841/65170,

Mail: kv.nordfriesland(at)gruene.de

 

Über Spenden freuen wir uns auch:

Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Nordfriesland


 Konto 920 333 80 

bei der Sparkasse Kiel

BLZ 210 501 70

 

 

 

Aktuelles aus der Kreistagsfraktion

Unsere Anträge und unsere Reden finden Sie immer aktuell auf dieser Homepage. Wer per Mail nach jeder Kreistagssitzung über den Verlauf der Sitzung aus unserer Sicht informiert werden möchte, melde sich bitte hier .

Kontakt:

Grüne Nordfriesland

Regionalbüro Andreas Tietze, MdL

Westküstenbüro Luise Amtsberg. MdB 

Tel. 04841/3933,
Fax 04841/65170


kv.nordfriesland(at)gruene.de

 

Mail an Büro Andreas Tietze, MdL

Mail an Büro Luise Amstberg, MdB

Grafikteaser mit Text: Misch Dich ein bei der Programmdebatte
Grafikteaser mit Text: Jetzt Mitglied werden

GRUENE.DE News

Margarete Bause traf Ai Weiwei in China. Im Interview berichtet sie von dem Treffen.

Im Bundesrat wurde eine bessere Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge und finanzielle Hilfen für die Kommunen beschlossen.

Cem Özdemir fordert die Einhaltung der deutschen Klimaschutzziele